Tipps für Planung von Blockchain-Projekten - Blog | digitalCounsels

Planung eines Blockchain-Projekts

Wie plant man ein Blockchain-Projekt?

Herzlichen Glückwunsch zu Ihrer Entscheidung, ein Blockchain-Projekt umzusetzen! Sie haben eine aufregende Reise vor sich, aber auch ein paar Hürden zu meistern.

Ein erster Stolperstein liegt in der Unternehmensgründung. Bevor Sie Ihren Initial Coin Offering (ICO) aufgleisen, müssen Sie die rechtlichen und regulatorischen Anforderungen bewältigen. Hier gilt es, sorgfältig die Möglichkeiten abzuklären, um Ihr Projekt rechtlich solide umzusetzen.

Wir bei digitalCounsels möchten Ihnen dabei helfen, Ihr Projekt in der Blockchain-Technologie so effizient wie möglich umzusetzen. Wir verfügen über ein grosses Netzwerk erfahrener, unabhängiger Anwälte, die Sie bei Ihren juristischen Fragestellungen rund um Ihren TGE (Token Generating Event) unterstützen.

Abklärung der regulatorischen Anforderungen

Finanzmarkt-Anwälte können Ihnen helfen, die richtige Rechtsstruktur für Ihren geplanten ICO zu wählen. Ist die Rechtsform der Gesellschaft  festgelegt, hilft Ihr Anwalt, den Gesellschaftszweck festzulegen und überprüft, ob die geplante Geschäftsaktivität behördliche Bewilligungen von der eidgenössischen Finanzmarktaufsicht FINMA als Effektenhändler, als Bank oder Fund erfordert. Weiter wird der Anwalt Ihr White Paper überprüfen können und mithelfen, die Struktur dahingehend anzupassen, um den regulatorischen Anforderungen zu genügen.

Der passende ICO Anwalt

Es gibt nur wenige Anwälte, welche die notwendige Erfahrung aus dem Finanzmarktrecht, Wertpapierrecht, Gesellschaftsrecht und Steuerrecht mitbringen, um Sie erfolgreich zu beraten. Wir empfehlen Ihnen, folgende Fragen bei der Auswahl zu berücksichtigen:

Was sind meine Risiken?

Ein guter Anwalt berücksichtigt vorausschauend allfällige Rechtsrisiken, welche mit den geplanten Geschäftsaktivitäten in Verbindung stehen. Durch die Überprüfung Ihres Business Plans und White Papers können so die benötigten Dokumente und Verträge erstellt werden. Idealerweise sollten Aspekte wie Versicherungen oder zukünftige Geschäftsaktivitäten proaktiv mit berücksichtigt werden. Mit einer Risikoanalyse Ihrer Geschäftstätigkeit können sie zukünftige Rechtskosten minimieren.

Hat der Anwalt bereits ICOs rechtlich begleitet?

Mit dieser Frage können Sie gleich zwei wichtige Punkte klären. Einerseits bringen Sie so in Erfahrung, ob der Anwalt mit den Krypto-rechtlichen Aspekten vertraut ist. Andererseits hilft Ihnen diese Frage, potenzielle Interessenskonflikte zu identifizieren. Wenn ein Anwalt einen Wettbewerber in Ihrer Branche vertritt, ist er möglicherweise nicht die beste Wahl für die Aufgabe. Diesbezüglich gibt es einen ethischen Kodex.

Erfahrung im Finanzmarktrecht?

Anwälte mit einer Spezialisierung im Banken-, Finanzmarkt- und Kapitalmarktrecht sorgen dafür, dass ihre Mandanten alle rechtlichen und regulatorischen Auflagen im Bereich der Finanzmarktregulierung einhalten. Wer auf dem Finanzmarkt tätig sein will, muss vorgängig abklären, ob eine bewilligungspflichtige Tätigkeit ausgeübt wird.

Erfahrung im Steuerrecht?

Obwohl Sie keinen Steueranwalt benötigen, ist ein Wirtschaftsanwalt mit Erfahrung in Steuerfragen ein klarer Vorteil. Er kann Ihnen Tipps geben, wie Sie Ihre Steuerpflicht begrenzen können. Selbst wenn der Anwalt nicht direkt mit den Steuern zu tun hat, ist es von Vorteil, eine rechtliche Stimme neben der des Buchhalters zu haben.