Wie schütze ich meine Marke? - Blog | digitalCounsels

Die wichtigsten Tipps zum Schutz einer Marke

Da die ständige Weiterentwicklung und Pflege der Marke kosten- und zeitintensiv ist, stellt die Marke ein bedeutendes Asset Ihres Unternehmens dar. Durch die frühzeitige rechtliche Absicherung können Sie diese vor Nachahmern und Trittbrettfahrern schützen. digitalCounsels unterstützt Sie dabei, Ihre Marke zu einem attraktiven Preis in der Schweiz zu schützen.

1. Weshalb lohnt es sich, eine Marke zu registrieren?

Die Registrierung Ihrer Marke stellt ein entscheidender Schritt zur Sicherung Ihrer ‘Corporate Identity‘ dar. Mit der Registrierung werden Sie als rechtmässiger Eigentümer Ihrer Marke eingetragen und sind dadurch besser vor einer missbräuchlichen und irreführenden Verwendung Ihrer Marke durch Dritte geschützt.

Einer der wichtigsten Gründe, Ihre Marke zu schützen, ist der Wiedererkennungswert. Mit einer eingetragenen Marke grenzen Sie Ihr Unternehmen sowie Ihre Produkte von Ihrer Konkurrenz ab und Sie sichern sich Ihre gute Reputation. Dies schafft eine Beziehung zum Kunden und kann ihn für den Entscheid zum Kauf Ihrer Produkte positiv beeinflussen.

Viele potenzielle Kunden nutzen die sozialen Medien anstelle der herkömmlichen Suchmaschinen, um weiterführende Informationen über Ihr Unternehmen zu finden. Mit einer eingetragenen Marke werden Sie leichter wiedererkannt und damit schneller gefunden. Dadurch erhalten Sie mehr Besuche auf Ihrer Webseite, erzielen bessere Such-Rankings und einen höheren Wiedererkennungswert Ihrer Marke.

Mit der Pflege und Weiterentwicklung bildet Ihre Marke im Laufe der Zeit einen immateriellen Wert für Ihr Unternehmen, der mittelbar zur Wertsteigerung Ihres Unternehmens beitragen und neue Wachstumsmöglichkeiten eröffnen kann. Ein starker Markenwert ist auch für zukünftige Investoren interessant. Eine Marke sollte deshalb als ein Vermögenswert gesehen werden, der verkauft, gekauft oder lizenziert werden kann.

2. Welche Arten von Marken gibt es?

Grundsätzlich wird zwischen Wort-, Wort-/Bild- und Bildmarken unterschieden. Eine Marke kann sämtliche grafisch darstellbaren Zeichen umfassen, wie Buchstaben, Zeichenkombinationen und Zahlen.

Die Wortmarke ist eine Marke, die sich ausschliesslich aus Buchstaben in Druckform zusammensetzt und keine weiteren individualisierenden Eigenschaften, wie Farbe oder andere graphische Merkmale, besitzt. Eine Bildmarke ist die ausschliesslich bildliche, oftmals farbige Darstellung einer Marke. Es sind entsprechend der Bezeichnung keine Wörter im Bild zu sehen. Wort- und Bildelemente können jedoch auch kombiniert und als Wort-/Bildmarke geschützt werden.

Die dreidimensionale Marke kann ein spezielles Objekt sein, welches besonders charakteristisch für das Produkt oder das Unternehmen ist. Beispiele hierfür findet man bei Getränkeherstellern, deren Flaschen eine besonders markante Form besitzen (Rivella, Capri-Sonne, etc.). Geschützt wird dabei das visuelle Erscheinungsbild.

3. Welche Markenklassen soll ich auswählen?

Bei der Registrierung Ihrer Marke muss eine Klasse von Waren oder Dienstleistungen angegeben werden. Falls Sie sich bei der Registrierung für die falsche Klasse entscheiden, kann Ihre Marke angreifbar und sogar unbrauchbar werden. Die Änderung der Klassen ist nach der Eintragung nicht mehr möglich. Weiter fällt Ihr Produkt in der Regel in mehr als eine Klasse, wodurch das Klassensystem für Laien recht schwer zu durchblicken ist. Unsere Markenrechtsspezialisten informieren Sie gerne darüber, welche Vorgangsweise am vorteilhaftesten für Sie ist und für welche Klassen Ihre Marke angemeldet werden muss.

4. Was sind die Kosten?

Die Kosten für eine erstmalige Registrierung der Marke in der Schweiz beträgt CHF 550.- . Wird der Schutz für mehrere Produktklassen beantragt, wird ab der vierten Klasse ein Zuschlag von CHF 100.- pro Klasse beantragt. Die Registrierung Ihrer Marke muss lediglich alle zehn Jahre verlängert werden, um den Markenschutz aufrecht zu erhalten. Die Verlängerung der Marke um weitere 10 Jahre kostet CHF 700.- .

Anwaltskosten: Für eine umfassende Markenanmeldung und -eintragung erheben die meisten Anwälte eine Pauschalgebühr. Bei digitalCounsels können Sie Ihre Marke ebenfalls zu einem Fixpreis eintragen lassen. Im Preis enthalten sind:

  • Prüfung der Schutzfähigkeit der Marke in der Schweiz
  • Identitätsrecherche (Marke)
  • Beratung bezüglich der Eingabeform (Wort-, Bild-, Wort-/Bildmarke)
  • Erstellen des Waren- und Dienstleistungsverzeichnisses
  • Korrespondenz und Erledigung aller administrativen und rechtlichen Formalitäten

Falls Sie international tätig werden wollen, ist eine ausländische Markenregistrierung notwendig. Da Marken länderspezifisch unterschiedlich behandelt werden, ist es notwendig, einen Antrag auf Eintragung in das Markenregister in jedem Land zu stellen, in dem Sie Ihre Produkte anbieten wollen. Möglich sind Direktanmeldungen in den betreffenden Staaten oder eine internationale bzw. regionale Registrierung.

5. Weshalb sollte ich einen Markenrechtsspezialisten beiziehen?

Die Erfahrung stellt die wichtigste Qualifikation eines Markenrechtsspezialisten dar. Diese umfasst nicht nur die Erfahrung in der Zusammenarbeit mit dem IGE (Eidgenössisches Institut für Geistiges Eigentum) und mit der Registrierung von Marken, sondern auch jene mit der Durchsetzung und dem Schutz der Markenrechte. Auch die sorgfältige Auswertung von Markenrecherchen gehört zu den praktischen Erfahrungen, die ein guter Markenrechtsspezialist mitbringt.

Die rasche Eintragung Ihrer Marke ist von grosser Bedeutung. Mit der Unterstützung eines Markenrechtsspezialisten erhöhen sich Ihre Chancen wesentlich, gleich beim ersten Versuch erfolgreich zu sein.

Das Markenrecht umfasst weitaus mehr Gebiete als nur die Registrierung einer Marke. Es gibt auch andere Bereiche, in denen Sie der Markenrechtsspezialist unterstützen kann:

  • Vorbereitungsprozess zur Registrierung der Marke
  • Markenrecherche
  • Ausarbeitung einer Schutzstrategie
  • Überwachung der Markenrechte
  • Vorgehen bei Markenrechtsverletzungen (Fälschungen, Online-Rechtsverstösse)
  • Behandlung von Rechtsstreitigkeiten
  • Löschungs- und Widerspruchsverfahren
  • Regelmässige Markenerneuerung
  • Intellectual Property Management
  • Änderung der Eigentumsverhältnisse

6. Was beinhaltet die Markenrecherche?

Bevor Sie Ihre Marke eintragen, sollten Sie zuvor gründlich abklären, ob eine solche Marke nicht schon besteht. Problematisch ist nicht nur das Bestehen einer Marke, sondern auch das Bestehen von sehr ähnlichen Marken. Da eine Abänderung einer etablierten Marke mit hohen Gewinneinbussen verbunden sein kann, kann es sich durchaus lohnen, von Anfang an einen Profi zu beauftragen, der die Recherchearbeit übernimmt. Bei der Frage der Verwechslungsgefahr wird grundsätzlich darauf abgestellt, ob aus Sicht des Konsumenten eine Gefahr besteht, dass zwei unterschiedliche Marken irrtümlicherweise dem gleichen Unternehmen zugeordnet werden. Dies ist gemäss internationaler Richtlinien erst der Fall, wenn es sich um Unternehmen handelt, welche Produkte herstellen, die der gleichen Klasse für Waren und Dienstleistungen zugeordnet werden. Aufgrund dessen ist eine sorgfältige Zuordnung des eigenen Produktes zu der korrekten Produktklasse von zentraler Bedeutung.

7. Wie erfolgt die Registrierung der Marke?

Nach Zustellung des Antrags auf Eintragung der Marke und ergangener Zahlung an den Registerführer, überprüft dieser die rechtlichen Voraussetzungen für eine gültige Eintragung. Sollte der Antrag den Anforderungen nicht entsprechen, so nimmt der Registerführer Kontakt auf, um Ihnen die Gelegenheit zu einer Stellungnahme zu geben. Dabei können nachträglich auch Änderungen an der Marke vorgenommen werden. Bei einer vollendeten Eintragung wird Ihre Marke auf www.swissreg.ch publiziert.

8. Aus welchen Gründen könnte das IGE die Registrierung einer Marke ablehnen?

Die potenzielle Verwechslungsgefahr mit einer bereits registrierten Marke stellt den häufigsten Grund für die Ablehnung der Registrierung bzw. Eintragung einer Marke dar. Dahinter steht die Annahme, dass die vorgeschlagene Marke einer bereits eingetragenen Marke so ähnlich ist, dass die Gefahr besteht, dass Verbraucher die beiden Produkte verwechseln könnten. Dabei werden mehrere Aspekte berücksichtigt, um die Verwechslungsgefahr zu belegen. Darunter fallen die Ähnlichkeit der Marken, die Stärke der ursprünglichen Marke und die Wahrscheinlichkeit möglicher Verwechslungen durch einen durchschnittlichen Konsumenten. Andere Gründe für eine Ablehnung können eine irreführende Kennzeichnung, eine geographische Irreführung oder eine rein ornamentale Kennzeichnung ohne jeglichen Wiedererkennungswert sein.

9. Was passiert, wenn jemand meine Marke ohne meine Erlaubnis nutzt?

Die unerlaubte Nutzung Ihrer Marke stellt eine Markenrechtsverletzung dar. Für den Fall, dass Ihre eingetragenen Markenrechte verletzt werden könnten oder bereits verletzt worden sind, haben Sie die Möglichkeit, ein Widerspruchsverfahren und eine Klage vor Gericht einzuleiten.  Unsere Markenrechtsspezialisten können Sie beraten, welche rechtlichen Schritte zu ergreifen sind. Weiter können unsere Anwälte eine Markenrechtsverletzung geltend machen oder eine Klageschrift aufsetzen und auf Anfrage direkt versenden.

10. Wo finde ich weitere Informationen?